„ARD-Ratgeber: Gesundheit“ Kiefergelenksdysfunktion / Knirschen

Bei Patienten mit Bruxismus ist eine Ursachenforschung erforderlich. In den meisten Fällen liegt eine Mischung zwischen einer traumatischen Okklusion und einer starken psychischen Belastung vor. Wenn die psychische Belastung die Hauptursache für jahrelanges Zähneknirschen ist, kann es sein, daß durch die Behandlung der Bruxismus gemindert werden kann, aber nicht komplett abgestellt wird.

Zur Behandlung setzen wir als erstes eine Relaxierungsschiene ohne Eck- und Frontzahnführung mit flachem adjustiertem Aufbau im Seitenzahnbereich für ca. drei bis vier Wochen ein, bis die okklusalen Kontakte mit dem Oberkiefer stabil bleiben, um somit dem Unterkiefer eine neue, bessere Position zu geben und ihn von einer eventuellen Zwangsposition zu befreien. Anschließend wird diese Schiene zur Stabilisierungsschiene mit Eck- und Frontzahnführung umgebaut und wird als Dauerknirscherschiene über Nacht getragen. Auf diese Weise werden die Zahnhartsubstanz und die Gelenke/Muskulatur über Nacht entlastet.

Weiterführende Links:
ARD-Ratgeber: Gesundheit

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Teilen Sie ihn!

0 comments on “„ARD-Ratgeber: Gesundheit“ Kiefergelenksdysfunktion / Knirschen

Leave Comment